03.12.2017: Weihnachtskonzert in der Heilandskirche

Wir wünschen euch frohe Weihnacht, wir wünschen euch frohe Weihnacht und ein glückliches Jahr. Mit diesen Zeilen und weiteren amerikanischen weihnachtsliedern haben wir unsere Gäste zum 1. Advent in die Weihnachtszeit geschickt. Bei unserem Weihnachtskonzert haben wir dabei aber nicht nur diese fröhliche Weihnachtsstimmung verbreitet, sondern auch die in sich gekehrte und reflektierte Seite der Weihnachtszeit mit dem Stabat Mater von Pergolesi präsentiert. Wir danken dem Quartett, dass uns hierzu begleitet hat und freuen uns auf die nächsten Weihnachtskonzerte in der Heilandskirche.

07. Dezember 2016 Traumhafte Weihnachten in der Thomaskirche

Am am 7. Dezember 2016 sind wir bereits zum dritten Mal der Einladung vom Seniorenkolleg der Universität Leipzig gefolgt und haben die Thomaskirche mit Weihnachtsklängen gefüllt. Wir waren sehr aufgeregt, da dies der erste große Auftritt mit Michelle war. Zu unrecht es hat alles geklappt und es war für uns ein tolles Konzertgefühl. Das einstündige Programm war bunt gemischt wie man es von uns gewohnt ist. Wir haben von der Empore gesungen, was uns sehr viel Spaß bereitet hat. Es war durch und durch ein gelungenes Konzert und das Publikum war begeistert.

Wir danken dem Seniorenkolleg und freuen und auf das nächste Konzert.

 

28. Februar 2011: Memento Mori wieder in Halle! "Uu-Jah"

aktuelles

Gestern war es wieder so weit. Wie schon letztes Jahr wagten wir uns auch dieses Jahr bei dem Spektakel Memento Mori, einer Händeladaption, wieder mitzumachen. Ein Konzert was gegen jeglicher unserer Konzertgewohnheiten stößt. So war die Anfahrt zur hallischen Ulrichskirche um 12:05 nicht wie gewohnt per gesponsertem Auto von Buchbinder,  sondern auf den Sitzplätzen der S-Bahn, verbunden mit einem heiteren Zonenbasteln. Angekommen wurde zuerst Sarah‘s frischgebackene Torte herzlich von Halle mit einer bodenständigen Umarmung begrüßt. Naja sie war noch zu retten und konnte mit dem Catering zusammen verspeist werden. Genau, Catering! Nicht wie sonst wurde die mitgebrachten Stullen ausgepackt sonder Reis und Pizza eingeworfen. Zuvor erwartete uns jedoch der Soundcheck.  Das hat natürlich nicht wie sonst Andreas mit einem ‚Ave Maria‘ übernommen, der uns noch nicht einmal begleiten konnte, sondern die Band des Abends mit ihrem absoluten Bass! Wir haben unsere allbekannten Barhocker getestet, die Mikros eingestellt und nachdem wir wahrlich genug Bass spürten, haben auch wir uns auf den Monitoren hören dürfen. Fertig der Check, auf zum Essen! Danach hieß es warten und doppelt viel schminken. Immerhin steht man tief in der Bühne und braucht bei bunten und intensiven Lichteffekten besonders viel Makeup. 19:30, das Konzert konnte beginnen. Eva Maria Pieckert und Angelika Weiz waren die Hauptakteure. Eine brillante Oberstimme und eine voluminöse Unterstimme verzauberten und rockten das Haus. Gespickt waren die achtzig Minuten mit Bandsoli und dem Panthomimenduo Le-Piep. Fertig, Hallelujah!! Überglücklich ging es dann zurück nach Leipzig zur Spitzbar, um den Abend noch besonders ausklingen zu lassen. Ein Konzert mit viel Hüftschwung, vibrierenden Monitoren und tosendem Applaus. Schön war es wieder solch eine Art Abwechslung zu haben und mit so vielen Künstlern auf einer Bühne zu musizieren. Einer Bühne in einer Kirche, dem einzigen dem wir uns treu geblieben sind. Enchore leipzig sagt Dank und Hallelujah.

 Vielen Dank für die Unterstützung!

© enchore leipzig 2008-2018

Newsletter bestellen
enchore bei youtube
Besuche uns auch auf unserer Facebook Seite