03.12.2017: Weihnachtskonzert in der Heilandskirche

Wir wünschen euch frohe Weihnacht, wir wünschen euch frohe Weihnacht und ein glückliches Jahr. Mit diesen Zeilen und weiteren amerikanischen weihnachtsliedern haben wir unsere Gäste zum 1. Advent in die Weihnachtszeit geschickt. Bei unserem Weihnachtskonzert haben wir dabei aber nicht nur diese fröhliche Weihnachtsstimmung verbreitet, sondern auch die in sich gekehrte und reflektierte Seite der Weihnachtszeit mit dem Stabat Mater von Pergolesi präsentiert. Wir danken dem Quartett, dass uns hierzu begleitet hat und freuen uns auf die nächsten Weihnachtskonzerte in der Heilandskirche.

07. Dezember 2016 Traumhafte Weihnachten in der Thomaskirche

Am am 7. Dezember 2016 sind wir bereits zum dritten Mal der Einladung vom Seniorenkolleg der Universität Leipzig gefolgt und haben die Thomaskirche mit Weihnachtsklängen gefüllt. Wir waren sehr aufgeregt, da dies der erste große Auftritt mit Michelle war. Zu unrecht es hat alles geklappt und es war für uns ein tolles Konzertgefühl. Das einstündige Programm war bunt gemischt wie man es von uns gewohnt ist. Wir haben von der Empore gesungen, was uns sehr viel Spaß bereitet hat. Es war durch und durch ein gelungenes Konzert und das Publikum war begeistert.

Wir danken dem Seniorenkolleg und freuen und auf das nächste Konzert.

 

03. - 13. September 2011: USA-Tournee

aktuelles

- Start war am 03.09. Früh um 4Uhr sind wir mit dem Auto los zum Münchner Flughafen. Von dort nach Phladelphia und anschließden Inlandsflug nach Washington D.C. - dieser Tag war ewig lang und somit hatte unser Geburtstagskind Lisa den längsten Geburtstag ihres Lebens - in Washington D.C. haben wir am Sonntag morgen 9.30Uhr gleich einen Gottesdienst in der deutschen Gemeinde der Pilgrim Lutheran Church musikalisch gestaltet - anschließend stand Stadtbesichtigung auf dem Plan - Washington ist toll und sehr schick. - am nächsten Tag ging es mit den beiden gemieteten Chryslervans Richtung Süden nach Durham in North Carolina - Die Stadt ist bekannt durch die Duke University mit der beachtlichen Duke Chapel - Die Mädels wussten zuvor nicht in welcher Kirche wir an diesem Abend (05.09) singen würden und konnten es bei der Ankunft kaum glauben. Patricia Schöne konnte nur noch "amazing" sagen - Die Duke Chapel ist 64m groß und hat Plätze für 1800 Personen. Es ist ein gotischer Nachbau aus den JAhren 1930-1932 - Alan Friedman der ansäßige Chorleiter auf dessen Einladung wir in die USA geflogen sind hat uns herzlich empfangen und die ganze Kirche gezeigt - Wir sind außerdem die 220 Stufen auf den Turm bestiegen und haben uns Durham und das Universitätsgelände von oben angeschaut - Anschlißeden hieß es dann jedoch proben - Das Konzert begann 20Uhr und war gut besucht. Der Frauenchor unter Leitung von Alan Friedman begann das Konzert mit 3 Stücken und wir übernahmen - eine Stunde sangen wir und nach Beendigung des Konzertes mit der Jazzmesse von Bob Chilcott lies uns das Publikum nicht gehen. 3 Zugaben mussten wir singen und das Publikum belohnte uns mit Standig Ovations. Es war ein atemberaubendes Gefühl in dieser mächtigen Kirche mitten in den USA zu singen und ein solchen Erfolg zu feiern (Franziska Bendrien) - An diesem Abend waren wir bei Gasteltern untergebracht die uns alle super versorgt haben und jeder hat eigene Eindrücke von diesem Aufenthalt mitgenommen - Am nächsten morgen hieß es 6Uhr aufstehen und jeder wurde von den Gasteltern zur High School gefahren, wo wir mit einem fortgeschrittenen Mädchen einen Workshop gemacht haben - zum Aufwachen gab es ein gemeinsames Einsingen, anschließend haben wir den 14-16Jährigen Mädels einige Stücke unseres Programmes vorgesungen - in der weiteren verbleibenden Stunde hat Andreas Mitschke dann versucht den Sängerinnen der High School das deutsche Volkslied "Hab mein Waage voll gelade" bei zu bringen - das schwierigste war hierbei natürlich der Text - gleich nach dem Workshop mit den Vans weiter Richtung Süden nach Willmington an die Ostküste von North Carolina - Dort hieß es erstmal Urlaub machen am wunderschönen Strand mit traumhaften Wellen - Am Donnerstag hatten wir in der Saint Paul’s Episcopal Church unseren letzten Auftritt vor nicht ganz so zahlreichen Zuschauern - Montag den 12.09. hieß es dann Abschied nehmen und rein ins Flugzeug nach Deutschland - Die Flüge waren sehr aufregend, von Wilmington nach Philadelphia war es eine Maschiene für 50 Fluggäste und aufgrund des schlechten Wetters an diesem Tag ähnelte der Flug eher einer Achterbahnfahrt - Von Philadelphia nach Frankfurt starteten wir ganze 4 h später und mussten aufgrund einer Herzinfaktpatientin in Amsterdam zwischen landen bevor wir mit 8h Verspätung in Frankfurt gelandet sind.

 Vielen Dank für die Unterstützung!

© enchore leipzig 2008-2018

Newsletter bestellen
enchore bei youtube
Besuche uns auch auf unserer Facebook Seite